Alles zum Thema Home-Office, Führen auf Distanz und dem Aufbau einer erfolgreichen Arbeitskultur

Die Fähigkeit, virtuelle Teams zu führen, effektive Home-Office-Prozesse schnell zu implementieren und die Cloud-basierte Zusammenarbeit zu nutzen, wird die Spreu vom Weizen trennen.

January 6, 2021

Die COVID-19-Pandemie hat vielen Unternehmen den Weg zum Home-Office und zur Home-Office-Software geebnet, wobei viele Arbeitnehmer zum ersten Mal von zu Hause aus arbeiten und Arbeitgeber zum ersten Mal virtuelle Teams führen. Laut Statistiken aus dem Jahr 2019 arbeiten nur 5 % der Erwerbstätigen in der EU zwischen 15 und 64 Jahren von zu Hause aus. Während der Pandemie begannen fast 4 von 10 Personen in der EU mit dem Arbeiten von zu Hause aus. Zum Vergleich: In den USA arbeiteten im gleichen Zeitraum 42 % der Erwerbstätigen in Vollzeit im Home-Office. Bei der letzten US-Volkszählung im Jahr 2017 waren es 5,2 %.

Es ist davon auszugehen, dass der Aufwärtstrend bei den Home-Office-Praktiken auch nach der Krise anhalten wird. Warum?

    • Seit 2010 ist die Zahl der Menschen, die mindestens einen Tag pro Woche zu Hause arbeiten, um unglaubliche 400 % gestiegen.


    • 42 % der Telearbeiter geben an, dass sie beabsichtigen, in den nächsten 5 Jahren häufiger von zu Hause aus zu arbeiten.

    • 40 % der Home-Office-Arbeiter beabsichtigen, genauso viel von zu Hause aus zu arbeiten wie jetzt.

    Interesse in Home-Office

Home-Office: Entwicklung und Trends

Es scheint wahrscheinlich, dass die Home-Office-Möglichkeiten weiter zunehmen und zu einem attraktiven Mitarbeitervorteil werden. Dabei ist es wichtig, hervorzuheben, dass das Arbeiten von zuhause aus sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer eine Reihe von spezifischen Herausforderungen und Vorteilen mit sich bringt. 

Problematisch wird es vor allem dann, wenn der Arbeitgeber keine klaren Richtlinien festlegt oder der Mitarbeiter nicht von Anfang an einen gesunden Home-Office-Arbeitsplatz eingerichtet hat.

Genau hier setzen wir an: In diesem Leitfaden geben wir Ratschläge zur effektiven Führung auf Distanz sowie Tipps darüber, wie Sie die Produktivität und das Engagement von Remote-Arbeitern im Home-Office verbessern können. Zudem beleuchten wir die besten Praktiken zur Förderung einer positiven Arbeitskultur im Home-Office, die eine gesunde, glückliche Work-Life-Balance für alle ermöglichen. 

Unser Leitfaden für die Arbeit im Home-Office deckt folgende Punkte ab:

Home-Office-Definition
Der Unterschied zwischen Home-Office und Freelancing
Der Aufstieg des Home-Office
Die Umgestaltung des Büros nach COVID-19
Vorteile des Home-Office
Vorteile des Home-Office für Arbeitgeber
Remote Vorteile des Home-Office für Arbeitnehmer 
Herausforderungen des Home-Office für Arbeitgeber
Herausforderungen des Home-Office für Arbeitnehmer
Wie man eine Home-Office Kultur Aufbaut 
Home-Office-Lösungen: Tipps für das erfolgreiche Management von virtuellen Teams
Wie man ein Remote-Büro einrichtet
Wie man produktiv arbeitet im Home-Office
Home-Office-Software für die Zusammenarbeit 
Was ist Intranet?
Die Kollaborationsfunktionen von Happeo für virtuelle Teams

Home-Office-Definition

Was ist Home-Office? Unter Home-Office versteht man – in Abgrenzung zur Teleheimarbeit – das gelegentliche Arbeiten an einem anderen Arbeitsplatz als dem Gebäude des Arbeitgebers. Obwohl die Arbeitnehmer, “Remote Workers” arbeiten können, wo sie wollen, entscheiden sich fast 80 % für ihr Zuhause als Hauptarbeitsort.

In einigen Unternehmen arbeitet die gesamte Belegschaft von zu Hause aus, während in anderen Unternehmen eine Telearbeits- oder flexible Arbeitsrichtlinie in Kraft ist, was bedeutet, dass Mitarbeiter auf Teilzeitbasis im Home-Office arbeiten. Das kann einmal oder ein paar Mal pro Woche oder eine bestimmte Anzahl von Tagen pro Monat sein.

Der Unterschied zwischen Home-Office und Freelancing 

Was bedeutet Home-Office? In dem Zusammenhang möchten wir auf ein paar grundlegende Unterschiede zwischen Home-Office und Freelancing (Freiberuflichkeit) hinweisen. Sowohl Home-Office-Arbeiter als auch Freiberufler haben die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten und Unternehmen können mit beiden zusammenarbeiten. Wo liegen dann die Unterschiede?

Home-Office-Arbeiter

  • Sie stehen auf der Gehaltsliste des Unternehmens, entweder auf Vollzeit- oder Teilzeitbasis.

  • In der Regel haben sie Anspruch auf Sozialleistungen wie Urlaubs- und Krankheitstage und zahlen Versicherungsbeiträge.

  • Es kann vertraglich festgelegt werden, dass sie nicht gleichzeitig für andere Unternehmen arbeiten dürfen.

Freelancers

  • Sie stehen nicht auf der Gehaltsliste des Unternehmens.

  • Sie werden in der Regel auf Projektbasis (Dauer variiert je nach Vereinbarung zwischen Unternehmen und Freelancer) eingestellt und bieten ihre Dienste auf Websites wie Upwork, Lyft, Instacart, DoorDash, Postmates und TaskRabbit an.

  • Für betriebliche Leistungen wie Urlaubstage und Krankheitszeiten werden sie nicht bezahlt.

  • In der Regel arbeiten sie gleichzeitig für mehrere Unternehmen.

 

Der Aufstieg des Home-Office

Warum ist das Interesse an Home-Office-Tätigkeiten sowohl bei Arbeitgebern als auch bei Arbeitnehmern in den letzten zehn Jahren so stark gestiegen? Es gibt ein paar entscheidende Faktoren, die dafür verantwortlich sind. Dazu gehören:

  • Technologische Entwicklungen
  • Erhöhtes Bewusstsein der Mitarbeiter
  • Veränderte Familiendynamik

Schauen wir uns die Sache etwas genauer an.

Technologische Entwicklungen

Die enormen Fortschritte in der Technologie haben das Home-Office möglich gemacht. Von der Entwicklung von Cloud-basierten Tools über die Verbreitung von Instant Messaging bis hin zu Videokonferenz-Tools – es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer online zusammenarbeiten können. Die neuen technologischen Möglichkeiten tragen dazu bei, das Projektmanagement zu rationalisieren und Problemlösungen schneller zu machen. Einige Plattformen ermöglichen es Teams, Besprechungen zu planen, Bildschirme gemeinsam zu nutzen und Sofortnachrichten zu versenden, ohne im Büro oder gleichen Land zu sein.

Änderung der Arbeitserwartungen

Menschen wünschen sich in ihren Jobs mehr Remote-Work-Möglichkeiten. 80 % der US-Arbeitnehmer würden eine Stelle ablehnen, wenn flexible Arbeitsmöglichkeiten fehlen. Die heutigen Arbeitnehmer wollen mehr Flexibilität, um Pendelkosten zu sparen und im Büro nicht abgelenkt zu werden.

Was ebenfalls eine Rolle gespielt hat, ist die veränderte Sichtweise der Menschen auf ihre Arbeit. Das Reisen etwa hat sich unter den jüngeren Generationen als eine der Top-Prioritäten herauskristallisiert.

Im Allgemeinen macht es Millennials, ähnlich wie der Generation X, nichts aus, im Laufe ihres Lebens den Job oder sogar die Karriere zu wechseln. Sie legen allerdings mehr Wert auf Flexibilität und eine gute Work-Life-Balance als andere Generationen. 69 % von ihnen würden auf andere Benefits verzichten, um stattdessen im Homeoffice zu arbeiten. 74 % der Manager, die zu den Millennials oder zur Gen Z zählen, erlauben ihren Teammitgliedern, einen großen Teil ihrer Zeit aus der Ferne zu arbeiten, verglichen mit 58 % der Babyboomer. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch, dass sie in Technologie investieren, um erfolgreich im Home-Office arbeiten zu können.

Einstellung der jüngeren generation zum home-office

  • 69 % der Millennials würden auf andere Benefits verzichten, um stattdessen im Home-Office zu arbeiten.

  • 74 % der Manager, die zu den Millennials oder zur Gen Z zählen, erlauben ihren Teammitgliedern, einen großen Teil ihrer Zeit aus der Ferne zu arbeiten.

  • Nur 58 % der Babyboomer-Manager erlauben ihrem Team, remote zu arbeiten.

  • Millennials und Gen Z sind doppelt so häufig bereit, in Technologien zu investieren, um erfolgreich im Home-Office arbeiten zu können.
    Einstellung der jüngeren Generation zum Home-Office

Obwohl die Work-Life-Balance nicht die einzige Priorität von Millennials ist, haben sie einen ausgeprägten Wunsch, zu ihren eigenen Bedingungen zu arbeiten – eigene Zeitpläne können dazugehören. Millennials suchen nach Unternehmen, die mit ihren persönlichen Überzeugungen und Zielen übereinstimmen. Sie wollen sich mit ihrer Arbeit verbunden fühlen und sich für Organisationen einsetzen, die einem wesentlichen Zweck dienen.

Young workforce

Da Millennials den Wandel am Arbeitsplatz befeuern, könnte der „normale“ Arbeitstag von 9 bis 17 Uhr bald einen Wendepunkt erreichen. Neue Technologien und der Ruf nach Flexibilität führen dazu, dass immer mehr Unternehmen auf Home-Office setzen, anstatt an den traditionellen Arbeitszeiten festzuhalten. Um die besten Talente zu gewinnen, müssen Unternehmen entsprechend Remote-Arbeit ermöglichen. 

Veränderten Familiendynamik

Die Norm hat sich von einem arbeitenden Elternteil zu zwei arbeitenden Eltern verschoben, wobei die Zahl der Single-Haushalte gestiegen ist. Wenn Familien zu Hause arbeiten, können sie leichter ihr Einkommen aufrechterhalten und gleichzeitig Kinder großziehen.

Wachstum von Remote-Unternehmen

Große Technologieunternehmen wie Amazon haben bewiesen, dass es möglich ist, mit einem Remote-Setup nachhaltig erfolgreich zu sein. Globale Unternehmen, die erfolgreich im Homeoffice arbeiten, haben viele KMUs und Start-ups dazu inspiriert, es ihnen gleichzumachen. Die Vorteile liegen auf der Hand: mehr Flexibilität, Zugang zu einem größeren Talentpool und niedrigere Gesamtkosten.

Besserer Zugang zu einer Globalen belegschaft

Anstatt aus einer Region rekrutieren zu müssen, haben Arbeitgeber heutzutage Zugang zu einem globalen, online verfügbaren Arbeitsmarkt. Durch die Einstellung von Remote-Arbeitern können Unternehmen mit einem viel größeren Talentpool grenzenlos expandieren.

Die Umgestaltung des Büros nach COVID-19

Die COVID-19 Pandemie hat viele Unternehmen gezwungen, auf Home-Office umzustellen. Welche Rolle wird das Büro nach dem Virus spielen, und welche Trends werden die Zukunft der Arbeit prägen?

Flexibilität

Flexibilität und die Fähigkeit (sowie Bereitschaft) sich anzupassen, dürfte für Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor werden. Solange kein Impfstoff zur Verfügung steht, müssen Arbeitnehmer von zu Hause aus arbeiten können, damit ihre Sicherheit gewährleistet bleibt.

Veränderte Einstellungen 

Die Vorliebe für das Arbeiten von zuhause müssen Unternehmen berücksichtigen, wenn es um Bürosituationen nach COVID-19 geht. Laut einer aktuellen Studie von McKinsey gaben 80 % der Befragten an, dass sie gerne von daheim arbeiten, während 41 % angaben, dass sie produktiver waren als im Büro. 28 % sagten, dass sie gleich produktiv waren.

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, von zu Hause aus zu arbeiten. Unternehmen müssen diese Tatsache berücksichtigen, wenn sie an Benefits denken, um talentierte Fachkräfte zu gewinnen.

Changing attitude

Wie haben die menschen die arbeit im home-office während der pandemie erlebt?

  • 80 % haben gerne von zu Hause aus gearbeitet.

  • 41 % sagen, sie seien produktiver als im Büro.

  • 28 % waren bei der Arbeit zu Hause genauso produktiv wie in einem Büro.
    Home-Office während der Pandemie

Platz wird wichtig 

Unternehmen, die ihre Büros wiedereröffnen, bevor ein Impfstoff zur Verfügung steht, müssen nicht nur ihre Büroräume anpassen, sondern auch die Anzahl der Mitarbeiter begrenzen, die gleichzeitig zurückkehren. Social Distancing könnte für Unternehmen mit kleinen Büros zu einer größeren Herausforderung werden.

Möchten Sie mehr über die Auswirkungen auf Co-Working-Spaces erfahren? Lesen Sie unseren Artikel über die Zukunft von Shared Workspaces nach Corona. 

Vorteile des Home-Office 

Je nach Arbeitgeber und Arbeitnehmer unterscheiden sich die Vorteile des Home-Office. Lassen Sie uns diese Vorteile der Remote-Arbeit in zwei Absätzen beleuchten.

Vorteile des Home-Office für Arbeitgeber 

was sind die vorteile des home-office für arbeitgeber?

  • Produktiver: 77 % der Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, sagen, dass sie produktiver sind.

  • Weniger Abwesenheiten: 56 % gaben an, dass die Arbeit von zu Hause aus ihre Abwesenheiten reduziert.

  • Bessere Arbeitskräfte: Die Mitarbeitersuche ist nicht mehr länger an den Standort gebunden.

  • Globaler Fokus: Neue Arbeitsformen eröffnen internationale Perspektiven.

  • Mehr Verfügbarkeit: Eine Belegschaft, die rund um die Uhr verfügbar ist.

  • Geringere Betriebskosten: Die Kosten für den Arbeitsplatz fallen weg.


  • Qualifikationslücken schließen: Reduzieren Sie Wissenslücken bei Mitarbeitern, indem Sie global rekrutieren.

  • Weniger Fluktuation: 79 % der Führungskräfte geben an, dass Telearbeit und flexible Arbeitszeiten ihre beste Strategie zur Mitarbeiterbindung sind.

    Vorteile des Home-Office

Erhöhte Produktivität

Einfach ausgedrückt: Remote-Mitarbeiter sind produktiver, wenn sie außerhalb des Büros arbeiten. 77 % der Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, sagen, dass sie produktiver sind. Und diejenigen mit besonders komplexen Aufgaben, die wenig Interaktion mit den Beteiligten erfordern, sind im Homeoffice viel produktiver als im Büro.

Reduzieren Sie die Abwesenheit von Arbeitnehmern

Das Home-Office-Modell gibt den Menschen die Möglichkeit, Leben und Arbeit leichter zu vereinbaren. Eine Person könnte zum Beispiel morgens arbeiten, an einer Schulveranstaltung teilnehmen und dann nach Hause zurückkehren, um ihre Projekte zu beenden. Das klappt, ohne den gesamten Nachmittag freizunehmen. Dank der neu gewonnenen Flexibilität müssen Arbeitnehmer weniger oft Urlaub beantragen – und das ist besser für Sie als Arbeitgeber. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage gaben 56 % der Beschäftigen an, dass die Arbeit von zu Hause aus ihre Fehlzeiten reduziert.

Größerer Talentpool 

Unternehmen, die an einem dünn besiedelten Standort tätig sind, können nur eine beschränkte Anzahl Talente rekrutieren. Aber wie wir alle wissen, können gut qualifizierte Fachkräfte überall gefunden werden. Unternehmen, die Home-Office anbieten, können diesen Trumpf voll ausspielen. Sie können die Fähigkeiten von Remote-Arbeitern weltweit nutzen und haben Zugang zu einem viel größeren Pool an Talenten. Standortunabhängig können sie Innovationen vorantreiben und ihr Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führen.

Globaler ausgerichtet

Die globale Vernetzung nimmt weiter zu. Unternehmen müssen in ihren Rekrutierungsbemühungen global denken und nach talentierten Kandidaten suchen, die international ausgerichtet sind und mehrere Sprachen sprechen. Besonders gut klappt das mit der standortunabhängigen Rekrutierung, weil Mitarbeiter überall auf der Welt eingestellt werden können.

Belegschaft, die rund um die Uhr verfügbar ist 

Als Alternative zur Schichtarbeit können Unternehmen eine globale Belegschaft aufbauen, die rund um die Uhr verfügbar ist. Besonders für Konzerne mit durchgehend geöffneten Kundendienstabteilungen ergeben sich daraus Vorteile. Lokale Mitarbeiterengpässe können beseitigt werden und Kunden erhalten rund um die Uhr Support, weil über verschiedene Zeitzonen hinweg gearbeitet wird. Eine gute Verfügbarkeit hebt Unternehmen in Bezug auf einen exzellenten Kundenservice und technischen Support von anderen ab.

Geringere Betriebskosten

Unternehmen, die in Remote-Arbeiter investieren, reduzieren ihren Flächenbedarf und die damit verbundenen Kosten. Dazu gehört nicht nur die Miete des Büroraums selbst, sondern auch Strom, Wasser, Büromaterial, Möbel, Kaffee, Snacks und Reparaturkosten. Einzig für Kommunikationstools fallen Kosten an, wobei online viele kostenlose Lösungen verfügbar sind.

Employee engaging

Bessere Talentakquise 

83 % der Arbeitnehmer – egal ob im Büro oder Home-Office – geben an, dass sie sich durch Remote-Arbeit glücklicher fühlen würden. Mit einem flexiblen Home-Office-Modell können Unternehmen globale Mitarbeiter anziehen. 75 % der Unternehmen geben an, dass Remote-Work eine der besten Möglichkeiten ist, Mitarbeiter zu binden.

Qualifikationslücken schließen

Es ist nicht einfach, talentierte Leute mit den richtigen Qualifikationen zu finden. Durch die Einstellung von Remote-Mitarbeitern können Qualifikationslücken geschlossen werden. Unternehmen, die ihre Einstellungspraktiken nicht auf eine geografische Region beschränken, sind agiler und bleiben konkurrenzfähig.

Weniger Fluktuation

Die Option auf einen Home-Office-Arbeitsplatz sehen viel Arbeitnehmer als Benefit. Dadurch wächst nicht nur die Wahrscheinlichkeit, leistungsstarke Mitarbeiter zu gewinnen, sondern verstärkt sich auch die Mitarbeiterbindung und es entstehen weniger Kosten für Neubesetzungen. In einer Umfrage von Future of Work gaben 79 % der Unternehmensleiter an, dass Telearbeit und flexible Arbeitszeiten ihre beste Strategie zur Mitarbeiterbindung sind.

Das liegt vor allem an der Flexibilität, die Telearbeit mit sich bringt. Wenn ein Mitarbeiter zum Beispiel umzieht, gibt ihm Remote-Arbeit die Freiheit, von überall zu arbeiten. Dadurch ist es weniger wahrscheinlich, dass er das Unternehmen verlässt. Ein weiterer Vorteil ist die bessere Work-Life-Balance – insbesondere für Eltern von jungen Familien.

Vorteile des Home-Office für Arbeitnehmer 

die wichtigsten vorteile von remote-work

  • 91 % geben eine bessere Work-Life-Balance an.

  • 40 % geben einen flexiblen Zeitplan an.

  • 30 % sagen von überall arbeiten zu können.

  • 14 % nennen mehr Zeit für die Familie.

  • 13 % sagen „working from home“.

  • 12 % nennen die Freiheit zu reisen.

  • 11 % nennen die selbstgewählte Arbeitsumgebung.

  • 4000 $ – so viel beträgt der durchschnittliche Einkommenszuwachs für Remote-Arbeiter im Vergleich zu ihren Bürokollegen.

    Vorteile des Home-Office

Bessere Work-Life-Balance

Wer im Home-Office arbeitet, ist flexibler und genießt eine bessere Work-Life-Balance – einer der größten Vorteile. Die Möglichkeit, sein Privat- und Berufsleben flexibler zu gestalten, spielt eine große Rolle für die Arbeitsmoral und wirkt sich positiv auf das subjektive Stressempfinden aus. Das bestätigen 90 % der Befragten einer aktuellen Studie.

Developing a remote working policy

Flexibel Zeitpläne 

Nicht jeder ist zur gleichen Zeit produktiv. Manche Menschen sind Morgenmuffel, andere sind Nachteulen. Ein Bürojob mit traditionellen Arbeitszeiten bietet weniger Flexibilität als Remote-Arbeitsmöglichkeiten. 40 % der Menschen, die im Home-Office arbeiten, sehen darin den größten Vorteil von verteilten Teams.

Überall arbeiten 

Es ist großartig, wenn man an einem beliebigen Ort arbeiten kann und die Wahl hat, unabhängig oder gemeinsam mit anderen zu arbeiten (Co-Working-Spaces und Remote-Work gehen Hand in Hand). Kein Wunder, dass 30 % der im Home-Office tätigen Menschen genau diese Tatsache als größten Vorteil sehen.

Mehr Zeit mit der Familie 

Gemäß einer kürzlich durchgeführten Studie ist das Mehr an Familienzeit der zweitwichtigste Vorteil, wenn man daheim arbeitet. 15 % finden das wichtig. Besonders für die Eltern von jungen Familien werden viele Dinge einfacher – dazu zählen der Transport zur Schule, die Urlaubsplanung und Verabredungen.

Arbeiten von zu Hause aus 

13 % der Remote-Mitarbeiter geben an, dass das Arbeiten von zu Hause aus der größte Vorteil der Fernarbeit ist. Sie müssen nicht mehr länger zur Arbeit und zurück pendeln und können flexibel sowie ablenkungsfrei arbeiten.

Remote work social intranet

Freie Wahl der Arbeitsumgebung

Wer seinen Arbeitsort frei wählt, kann sich an wichtige Aufgaben machen, ohne ständig von anderen, weniger wichtigen Aufgaben oder Lärm abgelenkt zu werden. 11 % der im Home-Office tätigen Arbeitnehmer nannten ihre Arbeitsumgebung als größten Vorteil. Volle Konzentration führt zu guten Ergebnissen und mehr Produktivität – das ist leicht nachzuvollziehen und bringt uns zu unserem nächsten Punkt.

Die Freiheit zu reisen

Möchten Sie in einer anderen Stadt, einem anderen Land oder vielleicht sogar auf einer Insel arbeiten? Wie auch immer Sie sich entscheiden, die Wahl liegt letztendlich bei Ihnen. Aus diesem Grund geben 12 % der Remote-Arbeiter an, dass der größte Vorteil des Home-Office in der Möglichkeit zu reisen liegt.

Geringere Kosten

Während Arbeitgeber von einer Reduzierung der Betriebskosten profitieren, sparen sich Arbeitnehmer die Reisekosten für den öffentlichen Verkehr oder das Benzin, wenn sie zu Hause arbeiten. Sie müssen nicht mehr länger zur Arbeit pendeln oder auswärts Mittagessen. Ein weiterer Vorteil ist die Zeitersparnis – Zeit, die stattdessen zum Arbeiten genutzt werden kann. Und sich auszahlt: Das durchschnittliche Jahreseinkommen der meisten Fernarbeiter ist 4000 $ höher als das ihrer Bürokollegen.

Herausforderungen des Home-Office für Arbeitgeber 

In diesem Abschnitt erörtern wir die Herausforderungen der Fernarbeit für Arbeitgeber, einschließlich der damit verbundenen Kultur. Außerdem geben wir Führungskräften einige Home-Office-Tipps. Sie zeigen auf, wie man eine starke Arbeitskultur mit einem Remote-Team aufbaut, sich an die Remote-Arbeitskultur anpasst und wie man Mitarbeitern die Arbeit im Home-Office erleichtert.

die grössten herausforderungen des home-office für arbeitgeber 

  • Arbeiten über Zeitzonen hinweg

  • Interkulturelle Sensibilität

  • Kommunikationslücken

  • Onboarding-Probleme

  • Schwierigkeiten bei der Teambildung

  • Ängste vor Produktivitätseinbußen

  • Schwierigkeiten bei der Leistungsmessung

Arbeiten über Zeitzonen hinweg

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen, die auf Homeoffice setzen, ist die Arbeit über verschiedene Zeitzonen hinweg und die damit verbundenen Probleme virtuelle Teams zu führen. Was passiert, wenn Antworten später als erwartet eintreffen und Sprachbarrieren die Zusammenarbeit verhindern? Teamleiter und Manager sind aufgefordert, vorausschauend zu agieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. So können Probleme entschärft werden, bevor sie entstehen.

working across time zones

Interkulturelle Sensibilität 

Wenn Unternehmen auf globale Mitarbeiter zugreifen, können sprachliche und kulturelle Barrieren entstehen, die wiederum zu Fehlkommunikation und Missverständnissen führen können. Selbst zwischen gleichsprachigen Mitarbeitern in verschiedenen Ländern gibt es Unterschiede.

Kommunikationslücken 

Mangelnde Kommunikation stellt eine reelle Gefahr dar bei der Führung auf Distanz und für Remote-Arbeitskräfte. Wenn die Face-to-Face-Kommunikation fehlt (und nicht durch Videokonferenz-Tools aufgewertet wird), verpassen Mitarbeiter wichtige Gesichtsausdrücke und körpersprachliche Hinweise, die für Geschäftsentscheidungen wichtig sind und in einer klassischen Büroumgebung dazugehören.

Ein weiteres Kommunikationsproblem: Oft versäumen es Unternehmen, klare Ziele und Erwartungen für Mitarbeiter im Home-Office zu formulieren.

Onboarding-Probleme

Mitarbeiter, die an verschiedenen Standorten tätig sind, können nicht mit Teammitgliedern oder Managern persönlich agieren. Sie sind auf einen Onboarding-Prozess für Remote-Arbeit angewiesen. Andernfalls fühlen sie sich möglicherweise nicht mit der Mission oder Vision des Unternehmens verbunden, was sich auf die Qualität ihrer Arbeit auswirkt.

Schwierigkeiten bei der Teambuildung

Die Freiheit, von überall aus zu arbeiten, ist einer der größten Vorteile der Remote-Arbeit. Für verteilte Teams, die weltweit tätig sind, kann Teambildung zu einer Herausforderung werden. Unterschätzen Sie nicht, wie wichtig es ist, ihre Leute kennenzulernen – starke Bindungen wirken sich positiv auf die Produktivität und Fluktuation aus.

Ängste vor Produktivitätseinbußen 

Werden meine Mitarbeiter einfach weniger arbeiten, wenn sie im Home-Office sind? Das ist eine der größten Befürchtungen von Unternehmen, die Remote-Arbeitsrichtlinien in Erwägung ziehen. Eine zweijährige Studie der Stanford University hat jedoch festgestellt, dass Menschen im Home-Office viel produktiver arbeiten. Und am Ende der Studie arbeiteten viele Teilnehmer lieber zu Hause als im Büro.

In einer anderen Umfrage unter 5500 Berufstätigen gaben 66 % an, dass sich ihre Produktivität außerhalb des Büros deutlich verbessert, wobei 76 % betonten, dass es zu Hause insgesamt weniger Ablenkungen gibt.

Die oben erwähnte Befürchtung kann zu einer Kultur des Misstrauens und des Mikromanagements führen, wenn es um das Monitoring von Remote-Mitarbeitern geht. Ironischerweise wirkt sich dies negativ auf die Mitarbeiterproduktivität aus – das Letzte, was sich ein Manager eines Remote-Teams wünscht.

Schwierigkeiten bei der Leistungsmessung

Unternehmen, die zum ersten Mal remote arbeiten, stehen vor der Herausforderung, die Leistung ihrer Mitarbeiter effektiv zu überwachen. Sie neigen dazu, sich auf die Arbeitsstunden zu konzentrieren. Besser sollten sie bei ihren Mitarbeitern im Home-Office die Projektergebnisse in den Mittelpunkt rücken. Der klassische Arbeitstag von 9 bis 17 Uhr verliert bei der Remote-Arbeit an Bedeutung, vor allem wenn Teams in verschiedenen Zeitzonen arbeiten.

Herausforderungen des Home-Office für Arbeitnehmer

Auch Mitarbeiter die außerhalb die traditionellen Büroumgebung arbeiten, können auf Schwierigkeiten stoßen. 

DIE GRÖSSTEN HERAUSFORDERUNGEN DES HOME-OFFICE FÜR ARBEITNEHMER
  • Einsamkeit

  • Probleme bei der Zusammenarbeit

  • Schwierigkeiten bei der Work-Life-Balance

  • Fehlende Karriereperspektiven

DIE GRÖSSTEN HERAUSFORDERUNGEN DES HOME-OFFICE
  • 21 % geben an, sich einsam zu fühlen

  • 21% kämpfen mit Kollaborations- und Kommunikationsproblemen

  • 16 % geben an abgelenkt zu sein

  • 14% kämpfen mit Motivationsproblemen

  • 13 % geben unterschiedliche Zeitzonen an
    Herausforderungen des Home-Office

Einsamkeit

Einsamkeit kann alle Remote-Mitarbeiter treffen. Für 21 % der verteilten Mitarbeiter ist es die größte Herausforderung der Fernarbeit. Verglichen mit ihren Bürokollegen fehlt ihnen manchmal die soziale Unterstützung, die sie brauchen (und ihnen guttut). Sie fühlen sich dadurch isoliert.

Loneliness remote work

Das  Gefühl der Isolation kann zu einer schlechten körperlichen und emotionalen Gesundheit führen, was sowohl für den Mitarbeiter als auf für das Unternehmen schlecht ist. Schließlich sind in dem Zusammenhang Kommunikations- und Motivationsprobleme sowie höhere Fehlzeiten denkbar. 14 % geben an, dass ihre Home-Office-Motivation leidet.

Probleme bei der Zusammenarbeit 

21 % der Remote-Arbeiter sagen, dass Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit und Kommunikation das größte Problem sind bei der Arbeit im Home-Office. Zurückzuführen ist dies wohl auf die mangelnde persönliche Interaktion, die bei Remote-Setups auftritt sowie auf unterschiedliche Zeitzonen (die in einer kürzlich durchgeführten Umfrage von 13 % der im Home-Office tätigen Arbeitnehmer als Problem genannt wurden).

Schwierigkeiten bei der Work-Life-Balance 

Wenn Arbeitnehmer frei sind in der Zeitplanung, können sie theoretisch ständig arbeiten. Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwinden und manche haben das Gefühl, immer auf Abruf zu sein.

Working from home struggle

Gemäß Buffer fällt es 22 % der Remote-Arbeiter schwer, nach der Arbeit abzuschalten und 16 % empfinden Ablenkungen zu Hause als Problem. Ohne einen festen Zeitplan oder Kollegen, mit denen man regelmäßig Pausen einlegen kann, laufen Menschen im Homeoffice Gefahr, zu viele Stunden zu arbeiten und zu wenig Auszeiten zu nehmen. Das kann zu Unzufriedenheit oder sogar zu einem Burnout führen, wenn passende Routinen und Richtlinien fehlen.

Fehlende Karriereperspektiven 

Die Arbeit von zu Hause aus bietet viele Vorteile, leider wird die Karriereentwicklung von Unternehmen allzu leicht vergessen. Angestellte in einem Büro sehen sich täglich, während Remote-Teams diese Interaktionen fehlen, was sich in einigen Fällen auf die Karriereentwicklung auswirkt. Untersuchungen zeigen, dass Remote-Arbeitnehmer für dieselben Beförderungen härter arbeiten als ihre Bürolenkungen. Mit anderen Worten kann es für sie schwieriger werden, eine Beförderung zu bekommen, selbst wenn sie genauso hart arbeiten wie andere Teams.

Wie man eine Home-Office-Kultur aufbaut 

Sie fragen sich, wie Sie Remote-Teams bei der Stange halten können und suchen nach Ideen für Teambuilding-Aktivitäten? Werfen Sie einen Blick auf unsere Home-Office-Tipps und erfahren Sie, wie Führen auf Distanz in der Praxis funktioniert.

  • Virtuelle Teambuilding-Aktivitäten

  • Regelmäßiger Kontakt

  • Mitarbeiter-Feedback ernst nehmen

  • Bedeutung der interkulturellen Sensibilität

Virtuelle Teambuilding-Aktivitäten

Es ist wichtig, dass sich Mitarbeiter austauschen und zusammenarbeiten, unabhängig davon, in welcher Zeitzone sie sich befinden. Aus diesem Grund sollten Unternehmensleiter und Manager teambildende Aktivitäten durchführen. Unternehmen, denen Zeit oder Ressourcen für teure Retreats fehlen, können virtuelle Meetings in die Arbeitswoche einbauen. Videokonferenz-Tools sind beliebte Maßnahmen bei der Führung auf Distanz und sind in dem Zusammenhang sehr empfehlenswert.

Arbeitgeber könnten am Anfang oder am Ende eines Online-Meetings Zeit für die Teambildung vorsehen oder ein separates Meeting einplanen, das sich ganz der Teambildung widmet und wöchentlich stattfindet.

So wie es spezielle Chats für verschiedene Abteilungen oder Teamprojekte gibt, können auch separate Chats für Smalltalk eingeführt werden. Unverbindliche Konversationen sind der Schlüssel zur Teambildung. Teilnehmer können Fotos austauschen, über ihre Wochenenden berichten und sich über eine designierte virtuelle Plattform besser kennenlernen.

Regelmäßiger Kontakt 

Unternehmen mit einer erfolgreichen Remote-Arbeitskultur wissen, dass Instant Messaging und Videos gut geeignet sind, um Mitarbeiter anzuerkennen. Ihr größter Impact liegt in der Würdigung von Leistungen und Beiträgen. Egal ob jemand ein bestimmtes Ziel erreicht hat oder ein Arbeitsjubiläum feiert, eine angemessene Würdigung führt dazu, dass Mitarbeiter zur Unternehmenskultur beitragen und ein offizieller Teil des Teams werden.

Verwenden Sie, wann immer möglich, Videos. So haben beide Parteien die Möglichkeit, Körpersprache und Mimik zu lesen, was für eine erfolgreiche Kommunikation mit Remote-Mitarbeitern unerlässlich ist.

Mitarbeiter-Feedback ernst nehmen 

Für den Aufbau einer Remote-Kultur sind Unternehmensumfragen geeignet. Eine Studie ergab, dass Mitarbeiter 4,6-mal häufiger gute Leistungen erbringen, wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Stimme bei der Arbeit gehört wird. Arbeitnehmer im Home-Office, die ernst genommen und in Diskussionen integriert werden, können Lösungen anbieten, die dem Remote-Unternehmen zugutekommen. Wer Führung auf Distanz ernst nimmt, sollte folgende Fragen stellen:

  • Haben die Mitarbeiter das Gefühl, dass ihre Bemühungen geschätzt und anerkannt werden?

  • Sind sie mit ihren Rollen und Verantwortlichkeiten zufrieden?

  • Kommunizieren Manager und Vorgesetzte die Erwartungen klar?

  • Feedback sollte aufgegriffen, diskutiert und umgesetzt werden.

  • Die Bereitschaft, sich auf Veränderungen und Feedback einzulassen, ist für den Unternehmenserfolg zentral – insbesondere, wenn es darum geht, virtuelle Teams zusammenzubringen.

Unternehmen können anonyme Antworten nutzen, um zu beurteilen, wie engagiert die Arbeitnehmer in ihren Rollen sind und inwiefern sie sich für das Unternehmen als Ganzes einsetzen. Manager sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Anonymität nicht unbedingt eine Garantie für Transparenz ist. Möglicherweise fühlen sich gewisse Mitarbeiter immer noch ängstlich, was ihre Antworten betrifft.

Bedeutung der interkulturelle Sensibilität

Sie möchten wissen, wie Sie eine starke Kultur aufbauen und virtuelle Teams erfolgreich führen? Berücksichtigen Sie die interkulturelle Sensibilität. Ein praktisches Beispiel: Als Teil einer teambildenden Übung können Sie Remote-Mitarbeiter dazu ermutigen, Einblicke in ihre Kulturen und Regionen zu teilen. So können Missverständnisse reduziert und die Bindung zwischen den Teammitgliedern gestärkt werden – perfekt für eine starke Remote-Arbeitskultur!

Home-Office-Lösungen: Tipps für das erfolgreiche Management von virtuellen Teams 

Führen im Homeoffice ist keine leichte Aufgabe, aber es ist durchaus möglich, wenn Sie dabei systematisch vorgehen. Bewährt haben sich unsere Richtlinien für das Management von Remote-Mitarbeitern, die unten aufgeführt sind. Klicken Sie einfach auf einen der Titel, um direkt zum gewünschten Abschnitt zu gelangen.

Tipp 1: Setzen Sie klare Erwartungen.

Tipp 2: Kommunizieren Sie effektiv.

Tipp 3: Bleiben Sie organisiert.

Tipp 4: Definieren Sie Leistungsziele.

Tipp 5: Denken Sie an Beförderungen.

Tipp 6: Ziehen Sie eine Gamification-Strategie in Betracht.

Tipp 7: Bieten Sie genug Benefits.

Setzen Sie klare Erwartungen

Die Bereitstellung von Richtlinien und Struktur hilft Ihren Mitarbeitern zu verstehen, was von ihnen erwartet wird und sie können sich im Home-Office besser konzentrieren. Zudem lassen sich potenzielle Missverständnisse, Stress und Produktivitätseinbußen besser vermeiden.

Kommunizieren Sie effektiv

Eine klare Kommunikationsstrategie ist für den Erfolg von Remote-Work unerlässlich. Wer virtuelle Teams führt, sollte die folgenden Punkte beachten:

  • Erstellen Sie eine Prioritätenliste, damit Ihre Mitarbeiter wissen, auf welche Aufgaben sie sich zuerst konzentrieren müssen.

  • Legen Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern die Anzahl Rückmeldungen pro Woche fest und definieren Sie in welcher Form diese stattfinden werden (z. B. Instant Messaging für dringende Angelegenheiten und Videokonferenz-Tools für Besprechungen).

  • Wann sind die Manager an einem Arbeitstag am besten erreichbar? Und wer springt ein, wenn die Erreichbarkeit nicht gegeben ist?

  • Nennen Sie im Voraus die Aufgaben, die Sie bis zum Ende der Woche oder des Monats erledigt haben wollen.

Remote work strategy

Bleiben Sie organisiert 

Projektmanagement-Tools können beim Führen auf Distanz helfen und es Ihnen erleichtern alle Aufgaben und Prioritäten im Blick zu behalten. Eine gute Home-Office-Organisation bietet auch Ihrem Remote-Team Halt und ermöglicht es allen Mitarbeitern, den aktuellen Projektstatus nachzuvollziehen.

Definieren Sie Leistungsziele

Da Remote-Teams nicht an den klassischen Arbeitsalltag von 9 bis 17 Uhr gebunden sind, ist es verlockend, Mikromanagement zu betreiben, um sicherzustellen, dass die Arbeit erledigt wird. Es ist jedoch erwiesen, dass dies eine der am wenigsten effektiven Methoden ist, um Mitarbeiter bei der Stange zu halten. Stattdessen sollten sich Organisationen darauf konzentrieren, ob die Mitarbeiter bestimmte Leistungsziele erreichen. Klare Ziele und KPIs schärfen bei Managern das Erfolgsbewusstsein und wirken zielführend.

Einzelgespräche sind eine gute Möglichkeit, um mit entfernten Mitarbeitern eine vertiefte Diskussion über die Zielsetzung zu führen. In diesen Gesprächen können Mitarbeiter mit ihren Teamleitern und Managern über aktuelle Projekte sprechen und Hindernisse erwähnen, die bei der Erledigung der Aufgaben im Weg stehen. Mitarbeiter fühlen sich unterstützt, wenn regelmäßig Einzelgespräche stattfinden.

Denken Sie an Beförderungen 

Karriereperspektiven sind wichtig, auch für Menschen im Home-Office. Fehlende Aufstiegsmöglichkeiten wirken frustrierend und können dazu führen, dass sich Arbeitnehmer anderswo nach Arbeit umsehen. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für persönliche Video-Meetings und besprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern ihre berufliche Entwicklung und Ziele für die Zukunft.

Ziehen Sie eine Gamification-Strategie in Betracht

Mit Gamification ist die Verwendung von Spielelementen (z. B. Punkte und Spielstände) gemeint, die für die Zielerreichung unterstützend wirken. Gamification am Arbeitsplatz ermöglicht es Mitarbeitern, spielend gegeneinander anzutreten und erleichtert es Arbeitgebern virtuelle Teams zu führen. Es kann zu mehr Motivation führen und ist eine gute Möglichkeit, um neue Mitarbeiter an Bord zu holen, die Teambildung zu fördern und bestimmte Verkaufs- oder Marketingziele zu erreichen.

Bieten Sie genug Benefits

Egal ob „work from home“ oder nicht: Talentierte Mitarbeiter bleiben nur im Unternehmen, wenn ihre Beiträge geschätzt werden und sie eine gesunde Work-Life-Balance genießen. Ein Remote-Arbeitsplatz ist dafür hervorragend geeignet. Denken Sie an Benefits für Mitarbeiter wie z. B. Incentives für Wellness-Programme, ausreichend Urlaubstage oder Gutscheine für die Kinderbetreuung. Glückliche und gesunde Arbeitnehmer, die Wertschätzung erfahren, bleiben Ihrem Unternehmen erhalten.

Wie man ein Remote-Büro einrichtet

Sind Sie daran interessiert, wie man erfolgreich ein Remote-Büro einrichtet? Schauen Sie sich unsere Liste an:

  • Upgrade von Sicherheitsprotokollen

  • Einen Verantwortlichen für Remote-Work bestimmen

  • Sicherstellen, dass wichtige Dokumente online sind

  • Recherche der besten UI- und UX-Tools

  • Kommunikationswerkzeuge definieren

 

Upgrade von Sicherheitsprotokollen

Um unnötige Sicherheitsverstöße und damit verbundene Kosten zu vermeiden, sollten Unternehmen mit externen Mitarbeitern Sicherheitsprotokolle definieren. Eine Liste der genehmigten Applikationen und Hinweise zum sicheren Umgang mit Heimgeräten können in diese Richtlinien integriert werden. Letztere müssen regelmäßig überarbeitet werden, da sich Technologien ständig weiterentwickeln. Definieren Sie ein Meldeverfahren für den Fall, dass ein Gerät kompromittiert wurde.

Einen Verantwortlichen für Remote-Work bestimmen

Es ist hilfreich, wenn für das Onboarding neuer Remote-Mitarbeiter eine dedizierte Person verantwortlich ist. Sie stellt sicher, dass alle Beteiligten wissen, an wen sie sich wenden können, wenn sie Hilfe benötigen oder Bedenken haben.

Remote work delegate

Sicherstellen, dass wichtigen Dokumenten online sind

Alle wichtigen Unternehmensdokumente für Remote-Mitarbeiter müssen online verfügbar sein. Dazu zählen Richtlinien und HR-Unterlagen. Stellen Sie sicher, dass File-Sharing-Programme und Cloud-Intranets wie ein Google-Intranet zum Speichern, Freigeben und Bearbeiten von Dokumenten für alle relevantejn Personen leicht zugänglich sind. Das Onboarding und andere Prozesse können so optimiert werden.

Recherche der besten UI- und UX-Tools

Bei der Auswahl bestimmter Tools und Applikationen für Remote-Teams müssen Unternehmen UX- und UI-Elemente berücksichtigen, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer das Produkt optimal nutzen. 

Plattformen mit einer schlechten User Experience sind für die Nutzer verwirrend und frustrierend. Sie können zu mehr Fluktuation führen. Wenn Menschen, die remote arbeiten, stattdessen ein Tool gerne nutzen, liegt ihr Fokus auf der Arbeit – und das ist besser für Ihr Unternehmen.

Kommunikationswerkzeuge definieren

Im Hinblick auf eine effiziente Zusammenarbeit mit Ihrer Remote-Belegschaft sollten Sie im Vorfeld die Kommunikationsmittel definieren. Wenn Sie virtuelle Teams führen, muss deutlich sein, welche Tools für welche Aufgaben genutzt werden. Ein paar Beispiele:

  • Sie verwenden Instant Messaging für die tägliche Kommunikation.

  • Für wöchentliche Meetings und Schulungen verwenden Sie Videokonferenzen.

  • Definieren Sie das Projektmanagement-Tool, das Sie für die Organisation von Workflows verwenden.

Viele Organisationen nutzen Instant-Messaging-Tools wie Slack, um die Anzahl der täglich eingehenden E-Mails zu reduzieren. Andere setzen vielleicht auf gemeinsam genutzte Applikationen zur Speicherung von Notizen, die ebenfalls Instant-Messaging-Funktionen bieten. 

Vermeiden Sie jedoch eine übermäßige Kommunikation, die zu Ablenkungen bei der Arbeit führen kann. Eine Richtlinie, die das Versenden von zu vielen Nachrichten regelt, kann verhindern, dass sich Teams ablenken lassen.

Wie man produktiv arbeitet im Home-Office

Keine Frage: Arbeiten von zuhause birgt Herausforderungen. Schauen Sie sich unsere Home-Office-Tipps an, um eine gesunde Arbeitsumgebung zu schaffen und herauszufinden, wie Sie daheim in Verbindung bleiben. Wenn Sie unten auf einen der Titel klicken, gelangen Sie direkt zum entsprechenden Abschnitt.

  • Eine gute Work-Life-Balance etablieren

  • Einen dedizierten Arbeitsbereich einrichten

  • Ablenkungen reduzieren

  • Gut organisiert bleiben

  • Auf die Gesundheit achten

  • Soziale Pausen einlegen

  • Austausch mit anderen Remote-Arbeitern


Remote-mitarbeiter über die besten wege produktiv zu bleiben

  • 37 % geben an, regelmäßig Pausen einzulegen.

  • 33 % halten sich an feste Arbeitszeiten.

  • 30%glauben, dass eine To-Do-Liste wichtig ist.

  • 25%arbeiten jeden Tag am gleichen Ort.

  • 23% finden frühes Aufstehen am besten für die Arbeit.

  • 20%hören während der Arbeit Musik.

  • 19%geben an, den folgenden Arbeitstag zu planen.

  • 17% benutzen einen Kalender.

  • 16% sagen, sie treiben regelmäßig Sport.

  • 15% finden es hilfreich, um mit anderen online in Kontakt zu bleiben.

die besten Wege Produktiv im Home-Office zu bleiben

Eine gute Work-Life-Balance etablieren

Klare Grenzen sind für Menschen im Home-Office wichtig. Mitarbeiter müssen lernen, ihren Tag zu strukturieren, tägliche Gewohnheiten zu etablieren und die Arbeit vom Privatleben zu trennen. 

Nehmen wir Richard als Beispiel: Er arbeitet als SEM-Manager für Happeo aus dem Home-Office in Barcelona, Spanien. Ein dedizierter Arbeitsbereich, ein detaillierter Kalender und regelmäßige Pausen strukturieren seinen Tag und verhindern unerwünschte Ablenkungen. Was ihm ebenfalls hilft, um bei der Sache zu bleiben: Die Nutzung von Social Media zu begrenzen und nur wenig online zu surfen.

Remote-Mitarbeiter, die ihre Work-Life-Balance verbessern wollen, können mit verschiedenen Methoden experimentieren, um ihre Produktivität zu verbessern. Sie könnten z. B. früh aufstehen oder die bekannte „Pomodoro-Technik“ anwenden, bei der erst 25 Minuten gearbeitet und danach eine Pause von 5 bis 10 Minuten eingelegt wird, um die Gesamtproduktivität zu steigern. 

Arbeitgeber können dazu beitragen, Grenzen zu setzen, indem sie flexible Bürozeiten einführen oder einen regelmäßigen Austausch einplanen. Die Erwartungen hinsichtlich der Verfügbarkeit sollten ebenso festgelegt werden wie der Zeitplan von Projekten.

Einen dedizierten Arbeitsbereich einrichten

Die Einrichtung eines festen Arbeitsplatzes kann ebenfalls dazu beitragen, effizienter und produktiver zu arbeiten – sei es im Home-Office oder in einem Co-Working-Space. Jeden Tag am gleichen Ort zu arbeiten und feste Arbeitszeiten zu haben, kann Ihnen helfen, sich zu konzentrieren. 

Co-Working-Spaces sind besonders praktisch für alle, die zu Hause nur einen begrenzten Platz zum Arbeiten haben, aber auch für Arbeitskräfte, die sich persönlich mit Kunden treffen müssen oder sich mit anderen austauschen möchten.

Anstatt alleine zu Hause zu arbeiten, haben Remote-Worker die Möglichkeit, täglich mit einer vielfältigen Gruppe von Menschen zu interagieren. Da die meisten Co-Working-Spaces sowohl über private Büros als auch über einen offenen Grundriss verfügen, können die Mitglieder wählen, ob sie unabhängig oder mit Gleichgesinnten an einem Projekt arbeiten möchten.

Ablenkungen reduzieren

Unterbrechungen durch Familienmitglieder, Kinderbetreuung und Hausarbeit führen dazu, dass Menschen ihre Arbeit hinauszögern und aufschieben. Solche Ablenkungen können bestimmte Aufgaben in Gefahr bringen

Um dem entgegenzuwirken, sollten Sie zu Zeiten arbeiten, in denen Sie sich besser konzentrieren können. Einer der Vorteile des Home-Office besteht darin, dass man einen flexiblen Zeitplan hat. Remote-Worker können ihre Arbeit während den ablenkungsfreien Stunden des Tages erledigen.

Andere ziehen es vielleicht vor, Ablenkungen auszublenden, indem sie ein Café oder einen Co-Working Space aufsuchen, um die täglichen Aufgaben zu erledigen. Dieser Tapetenwechsel kann Menschen physisch von Unterbrechungen befreien, die ihre Zeit rauben.

Gut organisiert bleiben

Unternehmen, die gut organisiert sind, fällt es leichter, ihre Remote-Arbeitskräfte zu verwalten und auf individueller Ebene auszuhelfen. 

Hervorragende organisatorische Fähigkeiten ermöglichen es Menschen im Home-Office, den Überblick über verschiedene Aufgaben zu behalten. Wenn Sie sich fragen, wie Sie im Home-Office motiviert und gut organisiert bleiben, sollten Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Führen Sie eine To-Do-Liste

  • Verwenden Sie einen Kalender

  • Planen Sie den nächsten Arbeitstag

  • Projektmanagement-Tools wie Trello, Asana oder Monday machen die Organisation von Workflows zu einem Kinderspiel

Mit Projektmanagement-Tools können Teams ihre Zeit managen und sie bleiben über anstehende Deadlines informiert. Wenn Remote-Arbeiter innerhalb der Programme Statusupdates erfassen, werden entsprechende Besprechungen überflüssig, was die Gesamteffizienz verbessert.

Mit Hilfe von Projektmanagement-Tools können Manager einfach mit Kollegen kommunizieren und zusammenarbeiten, Notizen organisieren und Aufgaben online an die richtigen Personen delegieren.

Auf die Gesundheit achten

Es versteht sich von selbst, dass sich Überstunden, eine ungesunde Ernährung und ein Mangel an Bewegung auf Ihre Gesundheit und Stimmung auswirken, was sich wiederum auf die Qualität Ihrer Arbeit auswirkt und sogar zu einem Burnout führen kann. Erschwerend kommt hinzu, dass man im Homeoffice viel sitzt, nicht zur Arbeit pendelt und schneller in ungesunde Gewohnheiten verfällt, weil die externe Kontrolle fehlt. Sorgen Sie dafür, dass Sie jeden Tag an die frische Luft kommen, planen Sie Bewegungspausen ein und hören Sie Musik, um Ihre Stimmung zu heben.

Soziale Pausen einlegen

Soziale Pausen sind wichtig; sie unterstützen eine gesunde Work-Life-Balance, indem sie Menschen etwas geben, worauf sie sich freuen können und verhindern, dass es zu Isolationsgefühlen kommt.

Sich vom Computer zu entfernen und sich mit Freunden zu treffen, Hobbys nachzugehen und außerhalb der Arbeit soziale Kontakte zu pflegen, gehört dazu, wenn man zu seinem eigenen Wohlbefinden Sorge tragen will.

Remote social break

Austausch mit anderen Remote-Arbeitern 

Sie fragen sich, wie Sie Beziehungen aufbauen können, wenn Sie aus dem Home-Office arbeiten? Eine gute Kultur zu pflegen mit Remote-Teams ist nicht immer einfach, aber es ist möglich. Machen Sie Platz für persönliche Videoanrufe und kommunizieren Sie online mit Ihren Kollegen. Das bringt Remote-Teams zusammen und führt dazu, dass Menschen sich ähnlich nahe fühlen wie im Büro.

Home-Office-Software für die Zusammenarbeit

Auf Kollaboration ausgelegte Home-Office-Tools erleichtern das Projektmanagement von Remote-Arbeitskräften. Doch welche Tools für Teamarbeit sind empfehlenswert? Hier sind einige unserer Top-Apps und Lösungen, die wir in verschiedene Kategorien unterteilt haben:

  • Die beste Home-Office-Software für Team-Kommunikation und Videokonferenzen

  • Die besten Tools für die Dateizusammenarbeit

  • Die besten Tools für Cloud-Storage und Dateifreigaben

  • Die besten Tools für die Zeiterfassung

  • Die besten Tools für das Projektmanagement

  • Das beste All-In-One-Tool für den digitalen Arbeitsplatz

Die beste Home-Office-Software für Team-Kommunikation und Videokonferenzen

Slack

Slack ist als Home-Office-Programm sehr empfehlenswert. Es eignet sich für schnelle Konversationen in Echtzeit für Unternehmen jeder Größe. Egal ob es um die Organisation von Meetings, die Verwaltung der internen Kommunikation oder einfach nur um einen informellen Austausch geht – mit diesem Home-Office-Tool können Sie verschiedene Channels erstellen und zielführend kommunizieren. Außerdem verfügt Slack über nahtlose Integrationen mit einer Reihe anderer beliebter Tools wie Google Drive und Zoom.

Google Hangouts

Ein weiteres hervorragendes Tool für alle Remote-Teams ist Google Hangouts. Es ist sowohl ein Instant Messaging- als auch ein Videokonferenz-Tool und ist unglaublich einfach zu bedienen. Ein Beispiel? Ein Link mit Team-Nummern reicht aus, um ein Meeting zu starten. Es sind keine Plug-ins oder Downloads erforderlich.

Hangouts lässt sich direkt aus Gmail oder über den Kalender von Google integrieren, was die Planung noch einfacher macht. Für Meetings, die eine bildschirmfüllende Präsentation erfordern, verfügt Google Hangouts auch über eine Funktion zur Bildschirmfreigabe.

Zoom

Zoom überzeugt mit einer exzellenten Ton- und Videoqualität und einer Reihe nützlicher Funktionen, mit denen Remote-Unternehmen problemlos Meeting-Links erstellen, Meetings aufzeichnen und ihren Bildschirm teilen können. In sogenannten „Zoom Rooms“ finden bis zu 1000 Teilnehmer Platz für einen Videoanruf. Zoom ist für Remote-Arbeiter sehr empfehlenswert.

Microsoft Teams

Dieses Tool für die Zusammenarbeit im Homeoffice ermöglicht Audioanrufe, die Planung von Meetings und verfügt über eine integrierte Chat- und Messaging-Funktionen. Microsoft Teams eignet sich vor allem für Unternehmen, die bereits mit Microsoft-Produkten arbeiten.

Die besten Tools für die Dateizusammenarbeit

G Suite 

G Suite ist die perfekte Wahl, wenn Sie auf der Suche nach einem Home-Office-Tool sind, das ein hohes Maß an Funktionalität und Flexibilität bietet. Sie können eine breite Palette an Tools nutzen, darunter Forms, Sheets, Calendar und Google Docs. 

Mit diesen Tools können Teammitglieder ein Dokument gleichzeitig online bearbeiten – egal ob sie aus der Ferne oder im selben Büro arbeiten. G Suite lässt sich  nahtlos mit anderen beliebten Home-Office-Lösungen integrieren.

Erfahren Sie mehr darüber, wie G Suite die Remote-Arbeit unterstützt

Microsoft 365

Sie wollen einfach und standortunabhängig Dateien und Ordner mit Ihrem Team teilen? Mit Microsoft 365 und den integrierten Produkten One Drive, Office, SharePoint und Microsoft Teams klappt es bestimmt! Sie können mit anderen Personen ein Online-Dokument gemeinsam bearbeiten. Wenn Sie offline Änderungen vornehmen, werden diese automatisch synchronisiert, sobald Sie wieder online sind.

Die besten Tools für Cloud-Storage und Dateifreigaben

Google Drive

Google Drive eignet sich als kostengünstige Home-Office-Lösung für die Zusammenarbeit. Die Zugänglichkeit ist top – mehrere User können überall auf Dokumente und Dateien zugreifen und in Echtzeit aktualisieren. Besonders attraktiv ist Google Drive für Unternehmen oder Teams mit einem geringen Budget.

Die besten Tools für die Zeiterfassung

Dropbox

Dropbox ist ein Datei-Hosting-Dienst mit Cloud-Speicherfunktion, der es Unternehmen erlaubt, Dokumente in Echtzeit zu teilen. Ein großer Vorteil liegt in den Sicherheitsfunktionen, die hinzugefügt werden können (einschließlich Zwei-Faktor-Authentifizierung). Zudem verfügt Dropbox über ausgezeichnete Optionen für die Freigabeberechtigung.

So ist es beispielsweise möglich, dass Teammitglieder entweder auf Projekt- oder auf Organisationsebene auf Dateien zugreifen – eine echte Zeitersparnis für verteilte Belegschaften! Teams, die ein Low-Budget-Tool suchen, sollten Dropbox genauer unter die Lupe nehmen.

Clockify

Seamlessly track time you or your team is spending between a number of devices with Clockify - with a desktop app, browser extension or mobile. A recommended remote work tool for any team that simply wants to measure working hours.

Toggl

Toggl is a time-tracking app that makes improving your own productivity (as well as your remote workers) easy . The time tracking tool is simple to use and enables you to easily analyse the time spent on projects, and makes remembering to count the time simple, thanks to its one-click reminder timers.

Die besten Tools für das Projectmanagement

Trello

Der minimalistische und unkomplizierte Stil macht Trello zu einem Liebling der Remote-Arbeiter. Mehrere Teams können über verschiedene Apps an einem Projekt zusammenarbeiten. Denken Sie an Google Drive, Dropbox und Slack. Keine Frage: Trello gehört zu unseren Favoriten unter den Home-Office-Tools.

Asana

Asana ist ein weiteres beliebtes Tool, das virtuelles Führen erleichtert. Man kann damit Projekte verwalten, Aufgaben delegieren und im Tool selbst über Tasks und Deadlines kommunizieren.

Google Data Studio

Viele Teams verbringen unzählige Stunden damit, Berichte für Manager und Stakeholder zu erstellen. Google Data Studio bietet Organisationen alles, was sie brauchen, um Daten aus Google Analytics und anderen Quellen in leicht verständliche Berichte zu verwandeln. Dank der einfachen Layout- und Design-Oberfläche können Mitarbeiter personalisierte Berichte effizient erstellen. Zudem lassen sich Berichte in Echtzeit bearbeiten.

Abhängig von der Einstellung sammelt Data Studio automatisch auf wöchentlicher, monatlicher oder vierteljährlicher Basis Daten. Der erstellte Bericht kann als PDF-Datei automatisch versendet und mit einem Link zur Quelle versehen werden. Es handelt sich hier um eine der besten Remote-Work-Apps für die Erstellung von Berichten.

Das beste All-In-One-Tool für den digitalen Arbeitsplatz

Happeo

Mit Happeo können Sie Ihre Interne Kommunikation auf die nächste Stufe heben.Stay connected anywhere with Happeo

Unternehmen brauchen Intranets, um erfolgreich im Home-Office zu arbeiten. Genau das gelingt mit unserer Plattform für Remote-Work. Happeo ist eine von Google unterstützte Social-Intranet-Plattform, die Prozesse vereinfacht und Unternehmen wertvolle Zeit und Ressourcen spart. Die Verwendung von mehreren Produkten erübrigt sich, sodass Sie sich voll und ganz auf das Wachstum Ihres Unternehmens konzentrieren können. Mit seinen Funktionen und seiner Benutzeroberfläche ist es eine hochgeschätzte Home-Office-App.

Was ist ein Intranet?

Zur Verdeutlichung: Ein Intranet ist ein Online-Portal, in dem Mitarbeiter wichtige Informationen innerhalb eines Unternehmens teilen oder darauf zugreifen können. Da Intranets privat sind, können sie nicht von der Öffentlichkeit über das Internet aufgerufen werden. Intranet-Plattformen bieten einen Raum, in dem Mitarbeiter gemeinsam an Projekten zusammenarbeiten können, auch wenn sie sich nicht am gleichen Ort befinden. Sie sind ein effektiver Weg für Teams, um Dateien zu speichern, Firmen-Updates zu lesen und Menschen miteinander zu verbinden. 

Informationen nehmen viele Formen an – von Onboarding-Dokumenten über Besprechungsnotizen bis hin zu Unternehmensanalysen. Eine Intranet-Lösung ist ein zentraler Ort, an dem all diese Daten gespeichert werden. Unternehmen nutzen Intranets, um Mitarbeiterverzeichnisse zu speichern, Zugang zu aktuellen Personalrichtlinien zu bieten oder neue Informationen über Produkte und Dienstleistungen zu teilen. Wenn Mitarbeiter Zugang zu den Informationen haben, die sie für ihre Arbeit benötigen, können sie effizient arbeiten und fühlen sich wohler in ihrer Rolle.

Die Kollaborationsfunktionen von Happeo für virtuelle Teams

Happeo ist nicht nur ein Intranet mit einer intuitiven, benutzerfreundlichen Oberfläche, sondern verfügt auch über eine Reihe von kollaborativen Social-Networking-Features, die eine erfolgreiche Community und Arbeitskultur im Homeoffice fördern sowie die Mitarbeiterproduktivität und interne Kommunikation verbessern.

Zu den Funktionen aller unserer Happeo-Seiten gehören:

    • G Suite-Integration: Happeo bietet eine native Integration mit Drive, Calendar, Hangouts und dem Verzeichnis von G Suite.

    • Kontrollierter Zugriff: Sie können verschiedene Benutzerrollen (einschließlich Viewer, Admin, Owner und Editor) für Kanäle und Seiten definieren.

    • Community-Funktionen: Teams können posten, kommentieren, liken und in Kanälen das Posting-Styling verwenden.

    • Benutzerfreundlichkeit: Richten Sie verschiedene Kanäle ein, um die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Ihren Mitarbeitern zu fördern.

    • Interaktiv: Erstellen Sie interaktive Intranet-Seiten, die Sie mit den dynamischen Widgets von Happeo leicht aktualisieren können

    • iOS- und Android-Apps: Greifen Sie überall auf Happeo zu – mit unseren nativen, mobilen Apps für Android und iOS.

    • Mehrsprachiges Interface: Happeo ist auf Niederländisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Norwegisch, Spanisch und Schwedisch verfügbar und kann schnell für jede andere gewünschte Sprache aufbereitet werden.

    • Wissensdatenbank: Sie verfügen über eine umfangreiche Bibliothek mit Onboarding-Ressourcen und Lernmaterialien zur Schulung Ihres Teams.

  • Kunden-Community: Sie haben Zugang zu einer globalen Community von Kunden, Führungskräften und Experten, die ihre wertvollsten Geheimnisse, Tipps und Tricks teilen.

Die Europäische Union ernannte Happeo 2017 zu einem der vielversprechendsten Start-ups. Darauf sind wir stolz und es macht uns Freude, täglich Hunderttausende von Nutzern zu unterstützen. Wenn Sie mehr über Happeo erfahren möchten, kontaktieren Sie am besten noch heute eines unserer Teammitglieder.

Inspire, imagine and innovate - together with Happeo.